English | Deutsch

Kurioses aus der Welt des Außergewöhnlichen

Längst gibt es in der Welt der Biere mehr als nur Helles und Weißbier – aufgrund des Siegeszugs der Craft Beer Brauereien wird Bier mit Früchten, Kräutern, Gewürzen, Schokolade und vielen weiteren teils extravaganten Aromen angereichert. Doch selbst in dieser schon außergewöhnlichen Palette finden sich Extreme: Kuriositäten, die sich über jegliche Grenzen des Verstands und manchmal auch des guten Geschmacks hinwegsetzen. Ein paar davon möchte ich euch hier nicht weiter vorenthalten:

Gebraut nach Erbgut

Fangen wir mal harmlos an: ein Bier perfekt auf den eigenen Geschmack abgestimmt? Klingt himmlisch. Die Meantime Brewing Company in London hat sich genau diesem Vorhaben angenommen und siehe da: für schlappe 25.000 Pfund kann man sich ein Bier brauen lassen, das zum eigenen DNA-basierten Geschmackprofil passt. Immerhin kriegt man dann auch 12 Hektoliter des Meantime Bespokes (Mindestabnahme), darf sich einen eigenen Name für die Genetik-Plörre (oder –Genuss, wohl je nach Erbgut?) ausdenken und die Fässer mitgestalten. Gratis gibt’s die philosophischen Fragen dazu, die bei DNA und Bier irgendwie immer aufkommen („Wer bin ich eigentlich?“ und so).

Das gefährlichste Bier Deutschlands

Wir bewegen uns zunehmend in wildere Gewässer: es gibt hier in Deutschland tatsächlich ein hochgefährliches Bier! Explosion? Vergiftung? Tod durch Blindheit? Nein, es droht nur die Kombination aus Kaffee und Alkohol – hierzulande als brandgefährliche Mischung deklariert. Das Gruthaus in Münster darf das Coffee-Stout, das zehnmal weniger Koffein als eine normale Tasse Filterkaffee enthält, nur mit einem überdimensionalen Warnhinweis verkaufen. Wem das noch nicht aufregend genug ist, der kann sogar eine Schifffahrt dazu buchen und dann während dem Ritt auf den Wellen die gefährliche Welt des Craft Beers erkunden. Aber Achtung, das ist wirklich nur für die ganz Wilden!

Bärtiges Bier

Haar in der Suppe, Bart im Bier? Klingt beides erst mal nicht so super. Hier jedoch ist es tatsächlich eine besondere Art der Verfeinerung: Der Sud für die Sorte Beard Beer der Brauerei Rogue in Oregon wird mit ein bisschen Hefe aus dem Bart von Braumeister John Maier verfeinert. Lecker! Da kommen wahre Begeisterungsstürme der Gourmets auf. Doch so schlimm wie es klingt, ist es dann doch wieder nicht. Natürlich wurde alles im Labor getestet – bedenklich ist es nicht – und in jedem Sud ist natürlich nur eine Winzigkeit an Bart drin. Geschmacklich ist es angeblich ein Highlight – ob trotz oder wegen Barthaar muss wohl jeder seiner Fantasie überlassen.

Galaktisches Bier

Zum Schluss noch was richtig abgefahrenes: Bier aus dem All! Von Weltraumtourismus hat jeder bestimmt schon mal gehört – mittlerweile kann man ja alles ins Universum schießen, was nicht bei drei auf dem Baum ist. Das haben sich anscheinend auch die Brauer der Ninkasi Brewing Company gedacht, sahen die Hefe rumliegen und haben sie kurzerhand neue Welten erkunden lassen. Mit Sternenstaub besudelt kam die Hefe wohlbehalten aus fernen Galaxien wieder und verleiht nun dem Ground Control das gewisse Extra. Ein Biererlebnis nicht von dieser Welt!

Ihr habt auch schon mal was Kurioses aus der Welt der Biere gehört, gesehen, geschmeckt? Immer her damit, ich freue mich über Erzählungen in den Kommentaren!

Share on Pinterest
Kommentieren

Alle mit (*) markierten Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.