English | Deutsch

Klein, aber oho – Steinecker MicroCube

Sie ist erst zwei Jahre jung – und hat trotz ihres zarten Alters schon zahlreiche Fans rund um den Globus: die kompakte Brauanlage MicroCube ist das ideale Werkzeug für Craft Brewer und Brauer, die in kleinen Chargen brauen.

Das Bild des Craft Brewers, der sich in der Garage oder im Keller eine provisorische Brauerei eingerichtet hat und sein Bier in großen Kochtöpfen braut, ist längst überholt. Denn „craft“ steht zwar für „Handwerkskunst“, doch die Sudhäuser der Craft Breweries stehen denen einer Großbrauerei in nichts nach.

Mit jahrzehntelanger Erfahrung im Prozesstechnik-Geschäft – in erster Linie für höhere Ausstoßleistungen – präsentierte Krones 2015 erstmals eine Lösung für den kleinen Leistungsbereich: den MicroCube mit Sudgrößen von 5 beziehungsweise 10 Hektolitern. Doch in den letzten zwei Jahren wuchs nicht nur der Erfolg der Craft Brewer (und damit auch ihr jährlicher Ausstoß), sondern auch die MicroCube Familie: Varianten für 17, 25 und 40 Hektoliter ergänzen heute das Portfolio.

(Video auf Englisch)

 

Manuelle oder automatische Bedienweise

Während die 5-, 10- und 17-Hektoliter-Bauweisen als Braublock mit zwei beziehungsweise drei Gefäßen zur Verfügung stehen, besteht die 25- und 40-Hektoliter-Varianten aus zwei bis sechs Gefäßen, die auf einem Rahmen aufgebaut sind und alle Prozessschritte abdecken.

Technologie aus dem Großbehälter-Bau

Der große Pluspunkt des MicroCube: Obwohl es sich um ein Kleinsudhaus handelt, steckt in ihm doch eine ganze Menge an Steinecker Know-how aus dem Großbehälter-Bau. Florian Huber, Braumeister der Klosterbrauerei Ettal, kommt fast ein wenig ins Schwärmen, wenn er über „seinen“ MicroCube spricht: Der Außenkocher Stromboli stehe für ein sehr schonendes Kochverfahren, das Maischgefäß ShakesBeer biete einen optimalen Aufschluss – belegt durch gute Jodzahlen – und den Läuterbottich Pegasus lobt er als „sensationell“. Er sei strapazierfähig und das Läuterprinzip ein phantastisches System, von Brauerkollegen hoch gelobt.

 

Ein weiterer entscheidender Vorteil des MicroCube: seine kompakte Aufstellung. So benötigt die 25-Hektoliter-Variante mit drei Gefäßen, wie sie auch auf der drinktec 2017 ausgestellt ist, nur 7,2 x 8,5 Meter Platz. Neben den handlichen Maßen weiß David Harries, Braumeister bei der Southern Tier Brewing Company in Pittsburgh, die flexiblen Möglichkeiten, welche die kleinen Sudgrößen bieten, besonders zu schätzen: „Dadurch, dass die Sudgröße im Vergleich zu unserer Hauptbrauerei so klein ist, können wir hier mehr Spaß haben und auch Biere brauen, die vielleicht eher ein Experiment sind. Bevor wir also 130 Hektoliter brauen, machen wir erst einmal zehn und holen uns Feedback.“ Der MicroCube bringt also wieder ein bisschen mehr „craft“ in die – mittlerweile doch sehr hochtechnisierten – Craft Breweries.

 

 

craftbrewing.krones.com

Schon gewusst? Auf craftbrewing.krones.com präsentiert Krones sein komplettes Portfolio zum Herstellen, Abfüllen, Etikettieren und Verpacken – und zwar speziell für den kleinen Leistungsbereich.

Außerdem finden Sie dort Links zur Krones Website und zu Success Stories sowie Videos, in denen Sie unsere Anlagen in Action bewundern können.

Share on Pinterest
Kommentieren

Alle mit (*) markierten Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.