English | Deutsch

Cerveza artesanal – das flüssige Glück

Argentinien. Das Land des Tangos, Fußballs… und seit einiger Zeit auch das Land des Craft Beers. Der zweitgrößte Staat Südamerikas hatte sich in den letzten Jahren zu einem der bekanntesten Anlaufpunkte für Craft Brewing entwickelt. Zentrum dieses Booms ist die Küstenstadt Mar del Plata. Und genau dort verbrachte meine Kollegin die letzten sechs Monate. Was es dort alles zu entdecken gab, soll sie euch aber lieber selbst erzählen :-).

Mar del Plata , auch die „glückliche Stadt“ genannt, liegt ca fünf Stunden von Buenos Aires entfernt. Sie ist vor allem wegen ihrer wunderschönen Strände, ihres Fisches und dem leckeren Gebäck Alfajores bekannt. In den letzten Jahren machte sich die Küstenstadt jedoch aus einem ganz besonderen Grund einen Namen: Mar del Plata entwickelte sich zu einem der Ausgangspunkte der Craftbeer Revolution in Argentinien. Man findet dort mittlerweile mehr als 20 Brauereien und Bars, in denen die verschiedensten Sorten von Craft Beer in höchster Qualität gebraut und verkauft werden.

Die unzähligen Bierpubs in Mar del Plata haben sich in den letzten Jahren zu den Hotspots des Nachtlebens entwickelt. Wirklich jeden Tag der Woche überzeugen sie durch coole Musik, oft auch Live-Auftritte, gutes Essen und super Stimmung. Schon relativ früh bemerkte ich, dass die „coolsten“ Bars der Stadt alle deutsche Namen hatten, wie zum Beispiel „Baum“, „Brüder“, „Lecker“ oder „Glück“ und dass dort jeder von dem sogenannten „Cerveza artesanal“, dem argentinischen Namen für Craft Beer, schwärmte. Deshalb beschloss ich gleich in der ersten Woche meines Aufenthalts dort diesen Trend auszutesten und besuchte mit ein paar argentinischen Freunden die Bar und Brauerei „Antares,“ die als Pionier der Craft-Brewing-Bewegung gesehen wird. Die Bar- Restaurantkette hat sich mittlerweile in ganz Argentinien verbreitet und allein schon vier Bars in den Szenevierteln Mar del Platas eröffnet. Neben der Vielfalt an Craft Beer Sorten (Kölsch, Honeybeer, IPA, Barley Wine, Scotch etc.) findet man auch viele deutsche Spezialitäten.

Da ich zum ersten Mal im Antares war, durfte ich gleich einige Biersorten umsonst probieren, nämlich das Honey Beer, Barley Wine, Cream Stout und Scotch. Am meisten war ich jedoch vom Barley Wine überrascht, einer Mischung aus Wein und Bier, der ich zuerst eher skeptisch gegenüber stand. Doch das Ale mit seinem hohen Alkoholgehalt (10%!!) und seinen würzigen Geschmack überzeugte mich zu 100%. Auch das fruchtige Honey Beer (7,5%) schmeckte mir richtig gut.

Um das neue Image von Mar del Plata als Hauptstadt des Craft Beers beizubehalten werden im ganzen Jahr die verschiedensten Events angeboten. Unter anderem bietet Antares auch interessante Brauereiführungen mit Bierproben an, die ich mit Freunden natürlich mitgemacht habe. Auch hier durfte ich wieder einige mir noch unbekannte Biersorten kennen lernen.

Das größte Highlight meiner Craft- Beer – Erfahrung in Mar del Plata war das jährliche Oktoberfest, das die Bar und Brauerei Brüder veranstaltet hat (Diese Bar verfügt übrigens auch über einen richtigen Biergarten!). Also verbrachte ich mitten im argentinischen Frühling mein erstes Oktoberfest am Strand. Man kann das Fest zwar wenig mit dem Münchener Original vergleichen, allerdings herrschte trotzdem super Stimmung und es gab genug Craft Beer für alle.

In diesem halben Jahr in Argentinien hab ich definitiv meine Leidenschaft für Craft Beer entdeckt. Und jedes Mal wenn ich mit Freunden eins getrunken habe, egal ob im Pub, bei der Brauereiführung, am Oktoberfest oder auch am Strand, genoss ich es, das alles dort erleben zu dürfen. Die „glückliche Stadt“ machte auch mich einfach nur glücklich :-).

Share on Pinterest
Kommentieren

Alle mit (*) markierten Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.