2 Min. Lesezeit Lasst uns Cacaolat retten!

Navigation

Sonstige

Sprachauswahl

Lasst uns Cacaolat retten! Technologie | | 30.03.2015 2 Min. Lesezeit

Uns ist gerade einmal wieder eine Ausgabe vom Magazin 1/15 in die Hände gefallen. Und da haben wir so allerhand interessante Artikel gefunden: zum Beispiel eine Reportage über Cacaolat. Und weil wir direkt ins Schmökern gekommen sind, wollen wir diese Wiederentdeckung niemandem vorenthalten. Hier ist allerdings nur Platz für eine kleine Zusammenfassung, mehr zum Thema gibt’s im Magazinartikel.

Katalonien – geschichtlich und kulturell voller Besonderheiten. Und fast wäre die Region um die Landeshauptstadt Barcelona um eine Besonderheit ärmer geworden…aber nur fast, denn die Rettung ist geglückt! Es geht um die katalanische Traditionsmarke Cacaolat, das Synonym für Kakaomilch in der Region.

„Salvem el Cacaolat!“ Der SOS-Ruf der katalanischen Regierung „Lasst uns Cacaolat retten!“ klang 2011 durch die Provinz um ihre Landeshauptstadt Barcelona: der traditionsreichen Marke Cacaolat drohte das Aus. Mit der Brauerei Damm und dem Erfrischungsgetränkehersteller Cobega fanden sich zwei Retter, die in einem Joint Venture die katalanische Traditionsmarke Cacaolat, das Synonym für Kakaomilch in der Region, unter ihre Fittiche nahmen. Seit 2013 produziert die nun neu gegründete Grupo Cacaolat S.L. in einer umgebauten ehemaligen Damm-Braustätte. Die Gebäude wurden renoviert, die Prozess- und Abfülltechnik völlig neu installiert. Die Grupo Cacaolat vertraute dabei auf Krones.

Krones installierte hier eine Linie für Ein- und Mehrwegglas zum Abfüllen von Milch- und Milchmischgetränken sowie eine PET-Asept D Trocken-Aseptik-Anlage für die gleichen Produkte in der PET-Flasche.

Das Herzstück der PET-Linie ist der PET-Aseptik-Block mit H2O2. In der Blasmaschine Contiform C 310 werden die Preforms gereinigt, mit PET-View überprüft und danach geblasen. Die sichere und schnelle Entkeimung mit gasförmigem Wasserstoffperoxid erfolgt innen wie außen. Der geblockte Aseptikfüller Modulfill Asept VFJ bestimmt die Füllmenge präzise mit induktivem Durchflussmesser. Durch sein kontaktloses Füllen bietet er eine hohe mikrobiologische Sicherheit.

Für die Endverpackung hat Grupo Cacaolat drei Verpackungsmaschinen nebeneinander postiert, die Maschine Variostick bringt die Tragehenkel auf.

Neben der PET-Linie installierte Grupo Cacaolat eine Glaslinie für Einweg und Mehrweg mit einer Leistung von 10.000 Flaschen pro Stunde bezogen auf 1,0-Liter-Flaschen. Die Neuglasflaschen laufen auf überdachten Transporteuren über den Leerflascheninspektor Linatronic direkt zum Rinser-Füller-Verschließer-Block. Darin werden sie von einem Moduljet gerinst und auf einem volumetrischen Füller Modulfill VFJ abgefüllt. Danach werden die Flaschen in einem Autoklaven sterilisiert.

Das Kakao-Mischgestränk „Cacaolat“ wurde übrigens erstmals 1933 auf den Markt gebracht – der erste industriell hergestellte Kakao-Smoothie der Welt sozusagen. Frisch gefüllt und verpackt geht es dann schon auf den Markt – und der läuft gut!

Für alle, die jetzt neugierig geworden sind, lohnt sich ein Klick hier.

Und damit Sie in Zukunft keine Artikel mehr verpassen, können Sie ganz unkompliziert hier das Magazin abonnieren.

Artikel teilen

Alle mit (*) markierten Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden