1 Min. Lesezeit Ein starkes Joint Venture im Herzen Asiens

Navigation

Sonstige

Sprachauswahl

Ein starkes Joint Venture im Herzen Asiens Technologie | | 12.02.2018 1 Min. Lesezeit

Seit Sommer 2017 kooperiert Krones mit dem Maschinen- und Anlagenbauer Izumi Food Machinery. Das japanische Traditionsunternehmen wurde 1925 auf der Awaji Insel gegründet, welche als Wiege der japanischen Lebensmittelindustrie gilt. Seitdem baute Izumi über die Jahre sein Portfolio zur Lebensmittelverfahrenstechnik immer weiter aus und trägt durch seine langjährige Erfahrung am Markt zur stetigen Weiterentwicklung der japanischen Lebensmittelindustrie maßgeblich bei. Im Mittelpunkt aller Geschäftstätigkeit steht bei Izumi von jeher die Qualität – der hohe Qualitätsanspruch und die starke Kundenorientierung sind fest in den Markenwerten verankert. Ebenso korrespondierten Izumis Innovationen stets mit der Veränderung der Marktnachfrage. Nicht zuletzt deshalb vertrauen Kunden aus ganz Asien auf Produkte und Systemlösungen aus dem Hause Izumi.

Außerdem verbindet diese Fokussierung die Unternehmen Krones und Izumi – und bildet damit die Basis für die entstandene Zusammenarbeit.

Beide Partner haben sich dafür ausgesprochen ihren Standort im Herzen Asiens zu wählen. Die Wahl für den gemeinsamen Firmensitz fiel auf Singapur – unter anderem weil sich die meisten Hotspots Asiens von Singapur aus innerhalb kürzester Zeit erreichen lassen. So stellen wir in unserem Joint Venture die Nähe zum Kunden und schnelle Reaktionszeiten sicher.

Welche Vorteile bringt dieses Joint Venture?

  • Krones bringt sich mit seiner umfassenden Kompetenz als Komplettanbieter mit in das Joint Venture ein und bietet ein weltweites Service-Netzwerk mit höchster Reputation.
  • Izumi beteiligt sich am Joint Venture mit großer Erfahrung und enormem Renommee im Anlagen- und Maschinenbau, vor allem aber im Bau von Extraktionsanlagen für Tee- und Kaffeegetränke.

Krones Izumi Processing überzeugt die Kunden am asiatischen Markt mit einer breiten Produktpalette, innovativen Lösungen, Engineering-Know-how und einem großen Erfahrungsschatz in Sachen Extraktionsanlagen. Dabei immer im Vordergrund: Das Engineering in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden und kürzesten Reaktionszeiten.

Artikel teilen

Alle mit (*) markierten Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden