3 Min. Lesezeit Mit 400 Sachen Weihnachten entgegen: Das Christkind in himmlischer Mission

Navigation

Sonstige

Sprachauswahl

Mit 400 Sachen Weihnachten entgegen: Das Christkind in himmlischer Mission Menschen | | 24.12.2014 3 Min. Lesezeit

Eine Neonröhre flackert. Das Licht ist schummrig. Unter der Erde, im Krones Keller, stapeln sich bergeweise Geschenke. Über der Erde im Büro ist es vergleichsweise ruhig. Es ist ja auch noch früh morgens – also halb neun. Alle sind noch müde, gestern fand die himmlische Weihnachtsfeier statt. Alle? Nein, nicht alle: Das Christkind verdrängt erfolgreich seine Müdigkeit und hat sich in die Tiefen des Krones Kellers gewagt. Dort sitzt es, umgeben von goldenen Sternen, süßen Engeln, dunkelgrünen Tannenbäumen, rosa Prinzessinnen… So viele verschiedene Geschenkpapiere, die jedes der Geschenke einzigartig machen! Geschenkbänder leuchten in Gold- und Silbertönen. An den Päckchen hängen die Wunschzettel an das Christkind, auf denen, zum Teil in wackeligen Buchstaben, Dinge wie „Loom Bänder“, „ein ferngesteuertes Auto mit Stoßstange“ oder „ein Buch mit dem Thema erste Liebe“ stehen. Das Christkind ist damit beschäftigt, die Geschenke nach den einzelnen Kinderheimen zu sortieren, wohin es sie bringen wird – nach Kallmünz, Hemau und Regenstauf.

Krones Weihnachtsaktion

Doch es warten noch mehr Aufgaben auf das Christkind: Als nächstes macht es sich auf nach Schierling zur Werbetechnik GmbH Bauer. Die Mitarbeiter dort helfen dem Christkind ganz schön aus der Patsche: Schließlich ist das Wetter dieses Jahr leider noch nicht so ganz weihnachtlich verschneit – der Schlitten muss also im Stall bleiben. Kurzerhand haben die Mitarbeiter von Bauer angeboten, den Krones Messebus in einen waschechten Weihnachtstruck umzuwandeln – und das sogar kostenlos, weil sie von der Idee, den Kindern ihre Wünsche zu erfüllen, so begeistert waren.

Dann ist es endlich soweit! Der unglaublich süße Weihnachtstruck steht bereit, bis unter die Decke mit 400 Geschenken befüllt. Das Christkind macht sich auf den Weg nach Kallmünz. Dort wird es schon eifrig erwartet und herzlich begrüßt. „Oh, Christkind, Sie haben aber ein schönes Kleid!“, „Ich hätte nicht gedacht, dass ich das Christkind einmal in Echt sehe!“, oder auch einfach nur „Geschenke!!!“, freuen sich die Kinder. Sie haben eine Klang-Weihnachtsgeschichte und sogar ein Hörspiel vorbereitet. Nach den beiden tollen Vorstellungen gibt es noch Plätzchen und Kinderpunsch, bevor die Bescherung stattfindet.

Krones WeihnachtsaktionDas Christkind überreicht die Geschenke an die einzelnen Kinder. Die Augen leuchten – sogar zwei gibt es für jeden! Und die kleine Svenja kann sich schon über die rosa-silbernen Bänder, die ihr Geschenk zieren, unglaublich freuen: Was man damit alles machen kann! Und außerdem glänzen sie so schön…

Viel zu schnell vergeht die Zeit, und das Christkind muss sich wieder auf den Weg machen. Im nicht sehr weihnachtlichen strömenden Regen geht es nach Hemau. Doch dort angekommen, wird ihm schnell wieder weihnachtlich um’s Herz: Ein Duett aus Trompete und Keyboard ertönt – „Ihr Kinderlein kommt“. Darauf folgen besinnliche und lustige Gedichte, natürlich, genau wie das Lied, von den Kindern vorgetragen. Auch im Kinderheim Hemau hat das Christkind alle Hände voll zu tun, zahlreiche Wünsche dürfen erfüllt werden. Die Freude ist groß!

Geschäftsführer des Thomas-Wiser-Hauses Regenstauf, Herr Weiß, und das Krones Christkind

Nach einer netten Verabschiedung geht es weiter ins Thomas-Wiser-Haus nach Regenstauf, wo schon der nächste herzliche Empfang wartet. Fast 130 Kinder freuen sich dort auf das Christkind – für manche ist es aber auch eine große Überraschung, dass himmlischer Besuch vorbeikommt. Umso größer sind die Augen, umso strahlender die Gesichter: „Hurra, das Christkind ist da!“

Weihnachtsaktion Krones im Thomas-Wiser-Haus Regenstauf Von Gruppe zu Gruppe zieht es, von den ganz Kleinen im Maxicosi zu den schon ein bisschen Älteren, die gerade aus dem Fußballtraining kommen. Das Christkind verteilt die Geschenke, die für Freudentänze und Begeisterungsstürme sorgen: „Juhu, da ist bestimmt das Kirschkernkissen drinnen, das ich mir gewünscht habe! Ich kann die Kerne spüren!“

Auch wenn es dem Christkind schwerfällt, ist es schließlich an der Zeit, sich wieder auf den Weg zu machen. Seine Aufgabe ist erfüllt: Zahlreiche Weihnachtswünsche sind in Erfüllung gegangen und vielen Kindern konnte ein Lächeln auf das Gesicht gezaubert werden. Möglich war das natürlich nur dank der zahlreichen himmlischen Weihnachtshelfer, die das Christkind an seiner Seite hatte!


Artikel teilen

Alle mit (*) markierten Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden