2 Min. Lesezeit Exklusiv im Interview mit Krones: Basti Schweinsteiger

Navigation

Sonstige

Sprachauswahl

Exklusiv im Interview mit Krones: Basti Schweinsteiger Menschen | | 16.07.2014 2 Min. Lesezeit

Wenige Stunden nach dem megaspannenden Weltmeisterschafts-Finale in Rio de Janeiro haben wir uns mit Basti Schweinsteiger unterhalten. Im exklusiven Interview schildert er uns seine ganz persönlichen Eindrücke von der WM in Brasilien.

Erstmal herzlichen Glückwunsch zu Weltmeisterschaft, Basti. 

Danke, das freut mich sehr. Es ist großartig!

Wie hast du die WM in Brasilien erlebt?

Ganz klar: im Team! Wir haben bei den Spielen enorme Ausdauer bewiesen. Es waren ja sehr spannende dabei – ich habe jedes einzelne genossen und mitgefiebert.

Hast du dich intensiv auf die WM vorbereitet?

Naja. Ich habe eigentlich gar nicht so viel mit Fußball am Hut. Aber bei der EM und WM bin ich natürlich live dabei – voll fokussiert auf die wirklich wichtigen Titel eben…

Die Feier der deutschen Nationalmannschaft hat ja bis in die Morgenstunden gedauert. Warst du auch so kräftig am Feiern?

Nach dem Finale gab es kein halten mehr. Auch ich hab bis 5 Uhr in der Früh gefeiert, wie es sich halt gehört wenn man die Weltmeisterschaft gewinnt.

Sebastian-SchweinsteigerDer Bastian Schweinsteiger sah ja nach dem Finale ziemlich mitgenommen aus. Wie war dein „Tag danach“?

Ich war fit, schließlich musste ich in die Arbeit und wieder hellwach sein.

Wie sieht deine Prognose für die Zukunft der deutschen Elf aus?

Ich hoffe, dass die Nationalmannschaft noch viele Siege feiern kann und, dass es uns nicht wie Spanien ergeht. Auch wenn einige Spieler wohl aufhören oder nicht mehr berücksichtigt werden: Wir haben einen starken Nachwuchs der uns noch viel Freude bereiten wird.

Vergleichen wir mal Krones mit einer Fußballmannschaft. Wie ist die Mannschaft aufgestellt?

Sehr gut. Das Team funktioniert! Ich lerne gerne von den älteren Mitspielern (Mitarbeitern), wir beweisen immer wieder Teamgeist und das tägliche Training 😀 fördert die Zusammengehörigkeit. Unsere Trainer (Ausbilder) ermöglichen uns eine sehr gute Ausbildung, lassen dabei aber keinen auf der Ersatzbank sitzen . Jeder gehört zur Mannschaft – so wie auch der ganze Kader der Nationalmannschaft bei der WM aufgetreten ist.

Vielen Dank, Sebastian und alles Gute auf dem weiteren Weg im Team der Krones AG.

Danke!

Übrigens: Sebastian „Basti“ Schweinsteiger ist 18 Jahre alt. Er macht bei der Krones AG eine Ausbildung zum Industriemechaniker im Werk Rosenheim.

Du willst auch zum Team der Krones AG gehören? Dann bewirb dich auf unserer Karrierewebseite. Vielleicht bist du ja bald unser neuer Topstürmer auf dem Platz!

Artikel teilen

Alle mit (*) markierten Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden