7 Min. Lesezeit Karriere bei Krones – Tipps für die Bewerbung

Navigation

Sonstige

Sprachauswahl

Karriere bei Krones – Tipps für die Bewerbung Menschen | | 03.06.2014 7 Min. Lesezeit

Jährlich werden rund 13.000 Bewerbungen durch Krones bearbeitet. Da ist es nicht einfach, mit seiner Bewerbung hervorzustechen. Carola Unterländer, Leiterin Personalmarketing und Michaela Sperl, Leiterin der Gesamtausbildung verraten uns, wie man sich richtig bewirbt und dabei glänzt.

VOR DER BEWERBUNG

Wo kann ich mich über freie Stellen informieren?

Freie Stellen finden Interessierte auf unserer Karrierewebsite. Manche Stellen sind zudem in externen Jobbörsen ausgeschrieben.

Freie Praktikumsplätze sind ebenfalls auf unserer Homepage zu finden. Abschlussarbeiten werden größtenteils über Initiativbewerbungen vergeben. Davon gibt es jährlich rund 300. Wichtig ist, dass der Bewerber in seiner Bewerbung Infos zur thematischen Richtung, zum möglichen Starttermin und zum zeitlichen Rahmen angibt. Wichtig für zukünftige Auszubildende sind neben der Homepage auch Berufsinformationsmessen und die Tage der Ausbildung in den Werken.

Wie kann ich mich bewerben?

Wir bieten drei unterschiedliche Bewerbungswege an:

Priorität 1: Online-Bewerbungsformular über die jeweilige Ausschreibung

Priorität 2: E-Mail

Priorität 3: Schriftliche Bewerbung in Papierform

Das Online-Bewerbungsformular ist der schnellste Bewerbungsweg. Eingegangene Bewerbungen können sofort von der Personalabteilung geprüft und dann an die involvierten Fachbereiche weitergegeben werden. E-Mails oder Papierbewerbungen müssen erst manuell in unser Bewerbermanagementsystem eingegeben werden, bevor sie am Auswahlprozess teilnehmen. Das dauert etwas länger und ist aufwändiger. Deshalb sind wir froh, dass immer mehr Bewerber auf diese Möglichkeiten verzichten und ebenfalls das Online-Bewerbungsformular nutzen.

Ist es sinnvoll, mich auf eine Stelle zu bewerben wenn ich nicht hundertprozentig dem Anforderungsprofil entspreche?

Ja, das kann sinnvoll sein, wenn der Interessierte zum Beispiel 80 Prozent der Anforderungen erfüllt.Trotzdem sollte sich der Bewerber genau überlegen, ob er das mitbringt, was das Unternehmen sucht. Auf fehlende Word-Kenntnisse kann beispielsweise leichter verzichtet werden als auf geforderte berufliche Erfahrung oder Fachkenntnisse.

Wie sollte ich mich mit einer Behinderung am besten bewerben?

Mit einer Behinderung sollte sich der Bewerber wie alle anderen auch bewerben. Es wäre jedoch einfacher für uns, wenn der Interessent seine Behinderung erwähnt. Das ist aber auf keinen Fall negativ für den Bewerber.

Ist eine Initiativbewerbung bei Krones sinnvoll?

Ja, wir arbeiten viel mit Initiativbewerbungen. Zuerst sollte der Interessierte jedoch prüfen, ob nicht doch irgendwo eine passende Stelle in den Stellenausschreibungen der Homepage ausgeschrieben ist. Dann ist es besser, sich direkt darauf zu bewerben. Findet der Interessierte nichts Passendes, kann er gerne eine Initiativbewerbung senden. Auch dafür gibt es ein Onlineformular.

Hilft es tatsächlich, mich vor der Bewerbung bei Krones telefonisch zu melden?

Ja, wenn man konkrete Fragen auf offene Stellen hat. Dann kann sich der Bewerber gerne melden. Die Antworten helfen oft herauszufinden, ob eine ausgeschriebene Stelle zu einem passt. Es hilft jedoch nicht, wenn man nur allgemeinen Karriereratgebern folgen will. Viele davon empfehlen, beim Unternehmen anzurufen, um den eigenen Namen ins Spiel zu bringen. Dabei ist die Kontaktperson am Telefon nicht immer der Entscheider für die Stellenbesetzung. Oft passiert es auch, dass der eigene Name vom Telefonpartner gar nicht verstanden wird.

201405RA03_0003

DIE BEWERBUNG

Das Anschreiben – eher kreativ oder klassisch?

Klassisch. Der Informationsgehalt des Anschreibens ist für uns wichtig. Wir wollen wissen, warum Krones für den Bewerber interessant ist und was seine Kenntnisse und Erfahrungen sind. Der Lebenslauf sollte darin jedoch nicht ausformuliert werden. Besser ist es, wenn man zwei oder drei Erfahrungshighlights hervorhebt.

Die korrekte Anrede in der Bewerbung

Die korrekten Ansprechpartner sind in jeder unserer Stellenausschreibungen angegeben. Diese sollte der Bewerber in der Bewerbung konkret ansprechen.

Wie lange soll das Anschreiben sein?

Das Wichtigste muss kurz und prägnant formuliert sein. Eine Seite sollte dafür ausreichen.

Welche Floskeln wirken im Anschreiben negativ?

Übertriebene Darstellungen im Anschreiben wirken negativ. Der Bewerber sollte sein Interesse ehrlich und authentisch vermitteln.

Häufige Fehler im Anschreiben

No-Gos sind:

  • Rechtschreibfehler
  • nicht beschriebene Lücken im Lebenslauf
  • ein unstrukturierter Lebenslauf
  • unvollständige Unterlagen (z. B. fehlendes Anschreiben)
  • fehlende und unvollständige Kontaktmöglichkeiten (z. B. keine Telefonnummer)
  • selbstgemachte und unprofessionelle Fotos

Gehaltsvorstellungen bereits im Anschreiben?

Ja, gerne. Es hilft uns einzuschätzen, ob die Gehaltsvorstellungen des zukünftigen Mitarbeiters für uns realisierbar sind. Zwingend ist es jedoch nicht, Gehaltsvorstellungen im Anschreiben anzugeben.

Auf was legt Krones mehr Wert – Anschreiben oder Lebenslauf?

Dafür gibt es keine allgemeine Herangehensweise bei der Krones AG. Das ist von Person zu Person verschieden. Uns ist normalerweise der Lebenslauf wichtiger als das Anschreiben. Ausnahme sind allerdings Bewerbungen um Ausbildungsstellen. Schüler und Schülerinnen haben meist noch keinen aussagekräftigen Lebenslauf. Deshalb sind hier die Informationen aus dem Anschreiben viel wichtiger.

Der Lebenslauf – chronologisch, amerikanisch oder thematisch?

Amerikanisch. Hier wird mit der aktuellen Position begonnen und alle weiteren Punkte werden in umgekehrter zeitlicher Reihenfolge aufgeführt. Das hat den Vorteil, dass wir schnell sehen, wie der akuelle Qualifikationsstand des Bewerbers ist.

Wie wichtig sind Hobbys im Lebenslauf?

Wir erfahren gerne, was dem zukünftigen Mitarbeiter in der Freizeit Spaß macht. Das schafft ein rundes, umfassendes Bild.

Welche Zeugnisse sollte ich meiner Bewerbung beifügen?

Die Bewerbung sollte so vollständig wie möglich sein. Wie viele Zeugnisse der Bewerber/-innen beifügt, hängt von dessen Erfahrung ab. Arbeitszeugnisse und das letzte Schul- oder Hochschulzeugnis sind jedoch immer wichtig. Bewerber/-innen um Ausbildungsplätze und Praktikantenstellen sollten das Jahres- und Zwischenzeugnis der Schule bzw. eine Notenübersicht der Hochschule hinzufügen.

201405RA03_0006

DAS BEWERBUNGSGESPRÄCH

Wie schnell bekomme ich Bescheid, ob ich zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen werde?

Durchschnittlich drei Wochen dauert es, bis wir uns beim Bewerber melden. Wir bemühen uns in dieser Zeit, zusammen mit den Beteiligten aus dem Personal- und dem Fachbereich eine gute Entscheidung zu treffen. Bei Initiativbewerbungen dauert die Rückmeldezeit manchmal etwas länger. Zuerst muss geprüft werden, für welche Stellen die Bewerbung in Frage kommt.

Ausbildung, Duales Studium und Trainee-Programm: Wir melden uns nach dem offiziellen Bewerbungsschluss

Bei Praktika und Abschlussarbeiten sollte der Interessierte auch mit einer Rückmeldezeit von ca. drei Wochen rechnen. Das hängt ganz von der Anzahl der eingegangenen Bewerbungen und dem geplanten Starttermin ab.

Häufige Fragestellungen im Bewerbungsgespräch

Die Fragestellungen sind abhängig vom Interviewenden, vom Bewerbenden und natürlich von der Stelle. Häufige Fragestellungen sind jedoch:

  • Erzählen Sie bitte etwas über sich selbst. Beschreiben Sie Ihren Werdegang.
  • Was sind Ihre persönlichen Stärken und Schwächen?
  • Welche Ziele wollen Sie Heute in fünf Jahren erreicht haben?
  • Was waren Ihre größten Misserfolge?
  • Was machen Sie in Ihrer Freizeit?
  • Wie stellen Sie sich die Arbeit an Ihrem zukünftigen Arbeitsplatz vor?
  • Was ist Ihnen bei Ihrem Arbeitsplatz besonders wichtig?

Wie kleide ich mich am besten zum Bewerbungsgespräch?

Einen einheitlichen Dresscode gibt es nicht. Das Outfit muss jedoch gepflegt wirken und der Branche angepasst sein. Unpassend ist es immer, wenn Mütze und Sonnenbrille nicht abgenommen werden. Der Bewerber darf sich ruhig schick und seriös kleiden, nur wohl muss er sich fühlen.

Wie lange dauert ein Bewerbungsgespräch in der Regel?

Bei Festanstellungen dauert das erste Vorstellungsgespräch normalerweise 1,5 Stunden. Das Zweite meistens eine Stunde. Schüler/-innen, Student/-innen und Absolvent/-innen (Ausbildungsplatz, Duales Studium, Praktikum, Abschlussarbeit, Traineeprogramm) müssen mit rund einer Stunde rechnen.

Mit wem unterhalte ich mich im Bewerbungsgespräch?

Es sind Mitarbeiter aus der Personalabteilung und dem Fachbereich an einem Bewerbungsgespräch beteiligt.

Welche Unterlagen sollte ich zum Bewerbunggespräch nicht vergessen?

Alle Unterlagen müssen vor dem Gespräch eingereicht werden. Also müssen keine Unterlagen zum Bewerbungsgespräch mitgebracht werden, außer man will Unterlagen nachreichen oder ergänzen.

Welcher Auftritt beim Bewerbungsgespräch bleibt positiv in Erinnerung?

Positiv in Erinnerung bleiben Bewerber, die sich gut vorbereiten. Interessierte sollten die Stelle und das Unternehmen kennen und wissen, was man im Gespräch erzählen will und soll.

201405RA03_0002

SONSTIGE FRAGEN

Was hinterlässt einen positiven Eindruck in einer Bewerbung?

Eine gute Struktur und der passende Informationsgehalt machen viel aus. Wenn wir außerdem erkennen, dass sich der Bewerber mit Krones schon auseinandergesetzt hat, gibt das ein gutes Bild.

Wer erhält meine Bewerbung nach Eingang und was passiert mit ihr?

Alle Bewerbungen werden vom Bewerbermanagement oder unserer Ausbildung in Empfang genommen. Dort werden sie auf fehlende Dokumente überprüft. Fehlen Unterlagen, setzen wir uns mit dem Bewerber in Verbindung. Anhand der Bewerbung wird eine Vorauswahl durch die Personal- und Fachabteilung getroffen. Das Ergebnis erhält der Interessierte danach telefonisch oder per Email. Bewerber/-innen um einen Ausbildungsplatz, ein Duales Studium oder einen Traineeplatz erhalten nach der ersten Auswahlrunde gegebenenfalls eine Einladung zu einem Onlinetest. Wenn der Bewerber/-innen diesen dann positiv besteht, wird er zu einem persönlichen Gespräch eingeladen.

Wer hat Einblick in meine Bewerbung?

Einblick in die Bewerbungen haben je nach Stelle die Abteilungen Ausbildung, Bewerbermanagement, Personalmanagement und Soziales und der suchende Fachbereich.

Sind nach Absenden der Bewerbung noch Änderungen möglich?

Große Änderungen nach Eingang der Bewerbung sind leider nicht mehr so leicht möglich. Wenn es doch einmal passiert, dass der Bewerber etwas ändern muss, sollte er am Besten anrufen oder eine E-Mail schreiben. Die Kontaktdaten dafür erhält der Interessierte zusammen mit der Eingangsbestätigung.

Darf ich nach dem Stand meiner Bewerbung fragen?

Klar darf der Bewerber nach dem Stand seiner Bewerbung fragen. Gerne sogar.

Muss ich mich auf einen Onlinetest einstellen bzw. vorbereiten?

Nur Trainees, Duale Studenten und Auszubildende müssen sich dem Onlinetest unterziehen. Eine Vorbereitung auf den Test ist nicht möglich, aber auch nicht notwendig

Was ist der nächste Schritt, wenn ich eine Zusage erhalte?

Im besten Fall erhält der zukünftige Mitarbeiter ein Angebot, schließt einen Vertrag ab und erhält alle notwendigen Startinformationen für den ersten Tag bei der Krones AG.

Kann ich mich erneut bewerben, wenn ich eine Absage erhalte?

Ja, für andere Stellen ist das möglich. Mehrfach auf die gleiche Stelle sollte sich der Bewerber nicht bewerben.

201405RA03_0004

Artikel teilen

Maria Seywald am 7. Oktober 2015

Vielen Dank für das Feedback! Dem haben wir nichts hinzuzufügen ;-)

Caroline am 6. Oktober 2015

Das ist ja schon mal ein guter Leitfaden für Krones-Bewerber. Besonders der Tipp, dass man nicht allen Ratschlägen von irgendwelchen Bewerbungs- und Karriereseiten folgen soll, kann ich nur 100% unterschreiben. Es geht bei Initiativbewerbungen nicht darum, wahllos und sinnlos beim Arbeitgeber anzurufen, sondern um die Gewinnung von wichtigen Informationen: http://www.bewerbung-forum.de/initiativbewerbung-anschreiben.html#abschnitt14Jeder Personaler erlebt es sicherlich regelmäßig, dass Telefonate oftmals so verlaufen: "Hallo, Sie schreiben auf Ihrer Jobbörse die Stelle als Zauberer aus!" - "Stimmt, wie kann ich Ihnen behilflich sein?" - "Ist diese Stelle noch frei?" - "Ja, diese Stelle ist noch zu besetzen." - "Danke - tschüss!" - "Auf wiederhören!".Deshalb der Tipp: Entweder macht man es richtig oder man lässt es bleiben!

Heinz Buser am 25. August 2014

Die Bewerbung dient in erster Linie dazu, dass man sich die Mühe macht aktiv zu werden, und dann sich die Frage stellt, was will ich wirklich für eine Tätigkeit ausüben und dann schaut, was wird in der aktueller Wirtschaft gesucht, und dann fragt, ob man die nötige fachliche Qualifikationen auch hat, sonst gilt es solange zu lernen, bis man soweit ist

Artikel kommentieren

Alle mit (*) markierten Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden