1 Min. Lesezeit Start ins Messejahr

Navigation

Sonstige

Sprachauswahl

Start ins Messejahr Events | | 05.02.2018 1 Min. Lesezeit

Als weltweit größtes Land positioniert sich Russland auch unter den Prozesstechnik- und Verpackungsmessen ganz vorne. Ende Januar besuchten insgesamt 24.900 Fachbesucher und 250 Aussteller aus rund 22 Ländern die russische Hauptstadt mit einem gemeinsamen Ziel: upakovka! Nein, kein russischer Trinkspruch. Vom 23. – 26.01.2018 ging es nämlich um gemeinsames Networken am Messeplatz Moskau. Auf den insgesamt 3.500 Quadratmetern der upakovka thematisierten Aussteller verschiedenste Trends zur Prozess- und Verpackungstechnik.

Und wir waren natürlich wie jedes Jahr dabei – mit einem Stand im „German Pavilion“. In Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und der Messe Düsseldorf bietet dieser Bereich des Messegeländes die optimale Fläche für circa 30 Aussteller aus Deutschland. Die deutschen Anbieter von Nahrungsmittel- und Verpackungsmaschinen gehören nach wie vor zu den wichtigsten Lieferanten für russische Betriebe. Nicht ohne Grund sind wir bereits seit über 20 Jahren mit unserem Produktportfolio bei der upakovka vertreten.

Auch in diesem Jahr starteten wir also die Messesaison auf 60 Quadratmetern upakovka! Wie immer im Gepäck: digitale Lösungen, um die Produktion unserer Kunden effektiver zu gestalten. Außerdem wieder mit dabei war Evoguard – unser Spezialist in Sachen Ventile und Pumpen. Gemeinsam haben wir die zahlreichen Besucher über unsere neuesten Entwicklungen informiert.

Und es geht nonstop weiter! Die upakovka war nur der Start in eine geballte Messesaison! Denn wir haben noch weitere originelle Stopps auf Lager! Von Moskau geht es nun nach Kenia zur PROPAK EAST AFRICA über die DJAZAGRO in Algerien bis wir dann auch das zweite Messehalbjahr im September mit der PROPAK WEST AFRICA in Nigeria eröffnen.

Das hat euch neugierig gemacht? Dann seid gespannt auf unsere kommenden Messen. Wir haben noch einiges zu bieten in diesem Jahr – es wird also noch genug Gesprächsstoff und Austausch geben. Und ihr wisst was jetzt kommt – Na sdorowje!

Artikel teilen

Alle mit (*) markierten Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden